Project Description

Auch im Zeitungsbericht der NÖN vom 12.12.2012 wird die Belastung durch Feinstaub rund um den CEMEX Steinbruch thematisiert. Der Prokurist des Steinbruchbetreibers Bernd Wanivenhaus will keinen Zusammenhang zwischen Steinbruch und Feinstaubproblem erkennen obwohl, wie im Bezirksblatt berichtet bis zu 65.000 LKW pro Jahr die 1,3 Mio  Tonnen Gestein, die gewonnenen  und gelagert werden als  Steine, Schotter und Sand abtransportieren.

Die NÖN weist in diesem Artikel auch auf den in Mitteleuropa bisher größten römischen Tempelbezirk hin, der auf dem Pfaffenberg in den 80er Jahren entdeckt wurde. Dieses besonders wertvolle Kulturgut wurde bereits ein Opfer des atemberaubend schnellen Abbaues im CEMEX Steinbruch. Die Reste dieses Jupitertempels lagern in Depots in der Stadt Hainburg.