Abbau und Sprengungen

Abbau und Sprengungen

Abbau und Sprengungen

Während in frühen Jahren im Steinbruch nahezu nur händisch mit viel Personal abgebaut wurde, ist der Einsatz von Sprengstoff heute die schnellste Variante große Mengen zu gewinnen bei geringstem Personalaufwand. Im Durchschnitt werden aktuell ca. 1-2 Sprengungen pro Woche durchgeführt. Diese werden in den meisten Fällen an die Gemeinde gemeldet und der Bürgerinitiative ebenfalls bekannt gegeben. In der Rubrik „Sprengungen“ protokollieren wir diese seit Anfang 2019 für Sie mit.

Sprengungen werden über die Luft und den Boden übertragen, wobei vor allem Bodenerschütterungen unterschiedlich weitergeleitet werden. Messungen dazu gibt es im Steinbruch, diese sind jedoch hauptsächlich nur durch den Steinbruchbetreiber durchgeführt und an die Behörde gemeldet. Die Bürgerinitiative setzt sich immer wieder dafür an, dass seitens Behörde Kontrollmessungen durchgeführt werden, vorrangig bei den am stärksten betroffenen Anrainern. Risse und sonstige Beschädigungen unserer Häuser, bedingt durch Erschütterungen, sind eine große Gefahr und rechtlich ein sehr schwieriges Thema für alle betroffenen Besitzer.

Das abgebaute und zerkleinerte Gestein wird auf LKWs verladen und abtransportiert. Aufgrund bisher genannter Abbaumengen, handelt es sich um mehrere hundert LKW-Ladungen pro Tag. Anrainer rund um den Steinbruch kennen diese LKW Ansammlungen auf unseren Straßen gut.