Der Abbau im Steinbruch läuft mit voller Kraft. An den Abbaugrenzen lassen sich immer mehr Veränderungen der Landschaft erkennen. Wo früher Bäume waren, ist heute eine kahle Fläche. Es stellt sich nun die Frage, ob dieser Eingriff in die Natur korrekt abläuft.Die Bürgerinitiative Pfaffenberg hat sich dieser Frage angenommen und Rodungsbewilligungen des Steinbruchs mit dem Gesamtgebiet des Steinbruchs verglichen. Dabei wurde eindeutig festgestellt, dass die ursprünglich bewilligten Rodungsflächen nicht ausreichen, wenn der Steinbruch wie geplant abbaut.

Die Bürgerinitiative ist hierzu im Kontakt mit der Volksanwaltschaft.